Messemöbel 2
Firmen Public Viewing
4. April 2019
Messemöbel 3
Möbel für Messen
4. April 2019
Messemöbel 4

Messemöbel

Was war das für eine Fußball WM! Nahezu alle Favoriten schaffen es nicht in die K.O.-Runde, der amtierende Weltmeister wird sogar Gruppenletzter, wohingegen Mannschaften, denen man nicht unbedingt viel Aufmerksamkeit geschenkt hat, einem überraschend spannende Spiele lieferten.

Nur wenige Großereignisse wie die Fußball Weltmeisterschaft schaffen es, die Gesellschaft gleichermaßen zu einen wie zu spalten. Aber ganz gleich ob Ultra, Gelegenheitsschauer oder absoluter Fußballlaie: es wird sich getroffen, geschaut, getrunken und zusammen gesessen und vor allem: Geredet!

Dass ein solchen Massenereignis auch vor Bürotüren nicht Halt macht, ist kein Geheimnis. Büro-tippspiele sind beispielsweise vielerorts schon Tradition. Aber warum nicht mal die Gelegenheit nutzen, und etwas für das betriebsinterne Klima tun? Ein firmeninternes Public Viewing kann ein spannendes Erlebnis sein und die Kollegen beim Gemeinsamen Mitfiebern, Frust – und Freudentaumel auch auf freundschaftlicher Ebene zusammenschweißen – ein Umstand, der letztendlich der gesamten Firmenstruktur zu Gute kommt.

Dabei kann ruhig mal etwas größer aufgefahren werden – warum auch nicht, wir reden hier von Fußball? Sommerzeit bringt auch in unseren nördlichereren Gefilden bekanntlich schönes Wetter und die Lust, sich draußen hin zu setzen. Warum also nicht aus einem Massenevent ein zusammenschweißendes Erlebnis für die gesamte Firma machen? Anfangs steht natürlich die Frage, ob das Event draußen oder drinnen stattfinden soll. Neben den technischen Aspekten wie „Fernseher/Leinwand und wie viele von o.g. zur Verfügung stehen sollten, damit jeder ausreichend vom Spiel mitbekommt, beantworten sich automatisch auch andere Fragen: Sind Sonnenschirme von Nöten? So sehr man in den grauen Wintermonaten die Sonne vermisst, so sehr kann sie einen im Sommer nerven. Sonnenschirme schützen einen nicht nur vor einem unliebsamen Sonnenbrand oder Überhitzung durch den Schatten den sie spenden, sie halten die Sonnenstrahlen auch davon ab, zu reflektieren und das Fernsehvergnügen zu beeinträchtigen.

Hat sich die Lokalität geklärt, müssen die Möbel geklärt werden. Stehtische sind zwar ein Klassiker für jegliche Veranstaltungen, aber bei einem Public Viewing nur bedingt erste Wahl. Da Stehtische die Dynamik zwischen den Gästen fördern und zu Gesprächen und wechselnden Gesprächspartnern anregen, ist dies bei einem Event, welches darauf ausgelegt ist, dass alle Augen einem Programm folgen, kontraproduktiv. Passender wäre eine Bierzeltgarnitur – die robusten Sitzgelegenheiten bestehend aus Sitzbank und Tisch begleiten die Menschen schon seit 60 Jahren durch Schützen – und Vereinsfeste, Grillevents und vieles mehr. Dabei ist nicht nur ihre Belastbarkeit, ihre Robustheit oder ihr praktischer Aspekt von Vorteil.

Durch den obligatorischen Tisch kann spielend leicht nicht nur geschaut, sondern auch allerlei abgestellt werden – kein nerviges Aufstehen mehr um Getränke zu holen, wenn alle gebannt auf die Leinwand schauen. Nein, man kann sie frei nach Theaterbestuhlung o.ä. hinstellen und hat garantiert, dass alle Augen in die gleiche Richtung schauen und niemand einen steifen Nacken erleiden muss. Aber wie Sie sich auch entscheiden, ob locker mit Stehtischen, draußen mit Sonnenschirmen, festlich und groß angelegt mit Bierzeltgarnitur – nach der WM ist bekanntlich vor der EM, und mit unserer kleinen Anregung haben Sie jetzt genug Zeit, aus dem nächsten sportlichen Großereignis ein Event zu zaubern, welches ihr Betriebsklima verbessern wird!